Begleitung für Opfer an Schulen (BeOS)

Im Rahmen des Handlungskonzepts gegen Jugendgewalt wurden seit 2008 Fachkräfte im Bereich des Opferschutzes ausgebildet, damit bei Gewalttaten nicht nur die
Täter im Blickfeld bleiben.

Mit dem Ziel die Perspektive des Opfers bewusst zu stärken, bieten wir sowohl betroffenen Schülern, Eltern und Vertrauenspersonen als auch im Rahmen schulinterner Beratung unsere Unterstützung an. Die Begleitung findet vertraulich und stets im Sinne des Opfers statt. Das Angebot umfasst dabei sowohl Prävention, Intervention, Nachsorge und Vernetzungsarbeit, unter anderem:

• Gesprächsangebote für Betroffene und deren Umfeld
• Vermittlung von Fachberatungsstellen für längerfristige Beratungen
• Beratung und Unterstützung von Schulleitungen und Beratungsdienst bei der Einführung eines Opferschutzkonzeptes
• Unterstützung der schulischen KollegInnen bei speziellen Fragen zum Opferschutz
• Austausch mit schulischen Fachkräften, ggf. Informationsveranstaltungen und Fortbildungsangebote